Karotten als Untersaat in einem Hafer-Gerstengemenge


Im Jahr 2008 habe ich einen kleinen Parzellenversuch mit Getreide und Karotten angelegt.
Der Anbau von Bio-Karotten wäre ein sehr rentables Geschäft, allerdings ist der Karottenanbau sehr Zeit intensiv. Die Karotten haben eine sehr langsame Jugendentwicklung und somit keinerlei Konkurrenzkraft gegenüber dem Unkraut. Eine mehrmalige Maschinen- und Handhacke und dann meistens noch einmal Handjäten sind da ganz normal. Da ich bereits von der Arbeitskraft her schon sehr stark ausgelastet bin, würde ich mir gerne die Unkrautbekämpfung ersparen. Dazu habe ich die Karotten in einer ca. 50m2 grossen Parzelle in ein Gemenge aus Hafer und Gerste gesät. Als Untersaat hatte ich dann auch noch Leindotter und Weissklee. Die Getreidesaat erfolgte am 28.03.2008, die Karotten habe ich danach am 30.03. in Reihensaat eingesät. Die Position der Parzelle habe ich auf die Schnittbreite des Mähdreschers angepasst. Die war im Feld genau so gelegt, dass der Mähdrescher nicht mit den Rädern drüber fahren musste.

  15.06.2008
Die Karotten haben eine sehr langsame Jugendentwicklung, es dauerte mehrere Wochen bis sie im Getreidegemenge überhaupt zu finden waren. Danach war der Getreidebestand so dicht, dass sich die Karotten nur sehr langsam entwickelten. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, dass sie durch die starke Beschattung des Getreides eingehen würden.

  27.07.2008
Das Getreidegemenge wurde am 25.07. geerntet. Die Karotten haben sich erst sichtbar weiterentwickelt, als das Getreide mit der Abreife begann. Erst jezt bekamen die Karotten dünkelgrüne Blätter und begannen eine Wurzel auszubilden. Leider war aber der Zeitmangel bei mir sehr gross und ich hatte keine Zeit die Getreidestoppel abzumulchen. Auch die Untersaaten entwickelten sich jetzt besser und begannen die Karotten zu Überwuchern. Der August hatte keinen nenneswerten Niederschlag, so dass der Boden sehr trocken war. Die Getreidestoppeln, die Untersaaten und die Trockenheit waren sichtbar nicht gut für die Entwicklung der Karotten.

Schlussfolgerung:

Ich denke das die Kombination Sommergerste/Hafer und Karotten gut gewählt ist. Allerdings sollte man nach der Ernte sofort die Getreidestoppeln und die Untersaaten sehr kurz abmulchen, dann könnten die Karotten durchaus einen brauchbaren Ertrag bringen. Bei meinem Versuch hatte ich erst im Oktober die Stoppeln und die Untersaaten gemulcht, da war es aber bereits schon fast zu spät. Allerdings konnte ich im November dennoch die Karotten ernten und für den Hausgebrauch verwenden.




© 2004 - 2016 Albert Brandmair